Sie sind hier: Lebenshilfe Völklingen - Wir über uns - Histories

Historisches – Von den Anfängen 1965 - 2005

Die Lebenshilfe e.V. Völklingen wurde am 15. Februar 1965 gegründet

16 Bürger der Stadt Völklingen schlossen sich zusammen, um gemeinsam als Selbsthilfe-Organisation mit dem Ziel und Zweck Maßnahmen und Einrichtungen zu entwickeln, die eine wirksame Entwicklungschance für geistig Behinderte aller Altersstufen bedeuten sollten.

Zunächst war die Lebenshilfe in einem nur 30 qm großen Raum im Anwesen Ecke Moltke-/ Gatterstrasse untergebracht, dass zwischenzeitlich abgerissene Gebäude ist den „Eingeweihten“ und älteren Mitbürgern als der sogenannte „Stierstall“ oder später auch unter dem Namen „Henry-Dunant-Heim“ in Erinnerung geblieben.

Hier wurden schon Betreuungsangebote im Bereich der Tagesbetreuung und Sonderkindergarten durchgeführt.

Im Jahr 1975 zog der Verein in das ehemalige Bürgermeisterwohnhaus in Ludweiler. Die Zahl der Betreuten stieg in kurzer Zeit um ein Vielfaches. Drei Jahre später, 1978, fusionierten die Tagesstätte der Lebenshilfe Emmersweiler und die Lebenshilfe Völklingen. Seit 1978 besteht auch das Frühförderangebot der Lebenshilfe e.V. Völklingen.

Da das Gebäude in Völklingen-Ludweiler im Laufe der Jahre schwer von Grubenschäden betroffen war, wurde die Suche nach einer Gebäudealternative eine dringliche Notwendigkeit.

1996 erwarb der Verein das jetzige Gelände in der Waldstrasse im Stadtteil Wehrden, wo auf dem 3600qm großen Areal die heutige Tagesförderstätte mit 1500 qm Nutzfläche errichtet wurde, in der 1997 die Betreuungsarbeiten aufgenommen werden konnten.